Veranstaltungen

zur Zeit keine Veranstaltungen.

Partner

Newsletter September 2009

1. Schulentwicklungs-Expertin Erika Risse in Wolfsburg +++ 2. Kompetenzentwicklung und Mitarbeiterbindung +++ 3. Wie Schulen lernen +++ 4. Auf den Spuren Darwins +++ 5. Wege aus der Finanzkrise +++ 6. Innovationsvorsprung durch vernetztes Wissen? +++ 7. Europäische Kompetenznetzwerke im Transport- und Logistikbereich

 

1. Im Rahmen der Vortragsreihe „Schule neu denken" stellte Dr. Erika Risse, Leiterin des vielfach ausgezeichneten Elsa-Brändström-Gymnasiums in Oberhausen und Mitglied der Errichtungskommission der „Neue Schule Wolfsburg", reformpädagogische Maßnahmen und Konzepte aus der deutschen Schullandschaft vor, die auch in der neuen Wolfsburger Schule umgesetzt werden sollen. Die zu diesem Vortrag und zu und den anderen Veranstaltungen der Reihe „Schule neu denken" angefertigten Videomitschnitte finden Sie im Internet unter www.autouni.de/autouni_publish/www/de/lehre/unternehmen/reihe_neue_schule_wolfsburg.html

 

2. Am 17. September (15.00 - 19.00 Uhr in den Räumen der AutoUni) wird die Reihe „Kompetenzen für Global Player" mit drei Vorträgen zum Thema „Kompetenzentwicklung von Fach- und Führungskräften" fortgesetzt. Der Schweizer Hochschulprofessor Christoph Clases referiert über den Wissensaustausch in und zwischen Teams, der Personalentwicklungsleiter der Werbemedien-Firma Ströer über praxiserprobte Formen der Nachwuchsförderung. Der Personalberater Uwe D. Wucknitz stellt Möglichkeiten der Bindung von Schlüsselkräften an das Unternehmen – das so genannte Retention Management – vor. Das vom Referenten zu diesem Thema geschriebene Lehrbuch finden Sie unter www.libri.de/shop/action/productDetails/8165195/uwe_d_wucknitz_volker_heyse_retention_management_3830920652.html

 

3. Am 23. September (18.00 – 19.30 Uhr in den Räumen der AutoUni) zeigt der international renommierte Schulentwicklungsexperte Prof. Dr. Uwe Hameyer, Mitglied der Errichtungskommission der Neue Schule Wolfsburg, wie sich die Schule zu einer professionellen Lernorganisation entwickeln kann: Lernen ist keine Methodik, sondern Teil der Schulentwicklung – es muss initiiert, implementiert, institutionalisiert und akzeptiert werden. Seinen Vortrag „Schools as learning organizations" finden Sie unter www.hameyer.uni-kiel.de/texts/learning_teacher_2007_gesamttext_uwe_03.pdf

 

4. Ebenfalls am 23. September (19.00 – 21.00 Uhr im phaeno) wird die Vortragsreihe „Wissen und Werte" anlässlich des Darwin-Jahres zum Thema: „Auf den Spuren Darwins: Mythos und Wirklichkeit" fortgesetzt. Die historische Figur von Charles Darwin und die seine Person und Arbeit umrankenden zahlreichen Mythen stellt der Wissenschaftsjournalist Dr. Pietro Scanzano vor. Anschließend referiert der bekannte Evolutionsbiologe Prof. Dr. Josef Reichholf über den gegenwärtigen Stand der Evolutionsforschung, insbesondere unter Berücksichtigung der Erkenntnisse der modernen Molekulargenetik, und zeigt die Übereinstimmungen und Widersprüche zu den Aussagen Darwins auf. Das komplette Werk Darwins ist nunmehr auch im Internet abrufbar: darwin-online.org.uk

 

5. Hat nach den Erfahrungen mit der gegenwärtigen Finanzkrise der Rheinische Kapitalismus noch eine Chance? Hierüber referiert am 22. Oktober (18.00 – 20.15 Uhr in den Räumen der AutoUni) der bekannte Wirtschaftshistoriker und Buchautor Prof. Dr. Werner Abelshauser. Anschließend zeigt Prof. Dr. Rolf Eggert, ehemaliger Präsident der Hauptverwaltung Hamburg der Deutschen Bundesbank, Wege aus der Finanzkrise auf.

Links zu der Frage, ob die Soziale Marktwirtschaft überhaupt weiterhin ein Modell für die Zukunft Deutschlands sein kann, finden Sie unter www.ordnungspolitisches-portal.com/00_1_Aktuelles_03.htm

 

6. Am 15. November (15.00 – 19.00 Uhr in den Räumen der AutoUni) geht es um die Frage, ob durch „vernetztes Wissen" Innovationsvorsprünge erzielt werden können: Prof. Dr. Alexander Kritikos stellt den im DIW, Berlin entwickelten Innovationsindikator für Deutschland, Prof. Dr. Theresia Theurl die Chancen und Bedingungen für erfolgreiche Kooperation in Forschung und Entwicklung vor. Prof. Dr. Thorsten Posselt, Leiter des Fraunhofer-Zentrums für Mittel- und Osteuropa (MOEZ) Leipzig, fragt, ob sich die institutionelle Wissensvernetzung zwischen Forschungseinrichtungen und Unternehmen aus Ost- und Westeuropa zu einem Innovationsmotor für Europa entwickeln könnte. Zur diesbezüglichen Arbeit der auf die Zusammenführungen von Nachfragern und Anbietern im Forschungs- und Entwicklungsbereich spezialisierte MOEZ siehe auch www.moez.fraunhofer.de

 

7. Abgeschlossen wird die diesjährige Veranstaltungsreihe „Wettbewerb und Kooperation in Europa 2020" am 03. Dezember (15.00 – 19.00 Uhr in den Räumen der AutoUni) mit Vorträgen über europäische Innovationsnetzwerke im Transport- und Logistikbereich. Als Referenten konnten hierzu gewonnen werden: Prof. Dr.-Ing. Klaus Henning, Inhaber des Lehrstuhls für Informatik im Maschinenbau der RWTH Aachen sowie Prof. Dr. Alex Vastag vom Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML), das sich u.a. mit der Einbindung der Verkehrsträger Schiene und Straße in die Logistikketten beschäftigt. Zur Verzahnung von Straße und Schiene im sogenannten „kombinierten Verkehr" auf europäischer Ebene siehe auch das EU-Projekt SAIL unter www.zlw-ima.rwth-aachen.de/forschung/projekte/sail/documents/press_communication_de.pdf

 

Alle genannten Veranstaltungen werden von I.P.I in Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern durchgeführt. Die Veranstalter laden Sie herzlich zur Teilnahme und Mitdiskussion ein. Weitere Informationen und die Anmeldemöglichkeiten zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie unter www.wolfsburg-ag.com/partner/ipi_veranstaltungen

 

Sonnige Herbsttage wünscht Ihnen

 

Ihr I.P.I-Team